Emotionales Essen

Wenn wir überwältigt sind von den Herausforderungen des Lebens, suchen wir einen sicheren Ort. Oft finden wir diesen im Essen. Emotionales Essen auflösen ist möglich.

Emotionales Essen auflösen ist möglich

Emotionales Essen auflösen ist möglich

Wenn wir überwältigt sind von Stress und anderen unangenehmen Gefühlen des Menschseins wie Frust, Einsamkeit, Hilflosigkeit, Wut, uvm. suchen wir einen sicheren Ort. Oft finden wir diesen im Essen, denn es erdet, gibt Sicherheit, beruhigt die aufgewühlte Seele, spendet Trost, nährt uns – auch emotional – lässt uns entspannen und lenkt uns ab. Zumindest kurzfristig. Bis das schlechte Gewissen sich meldet. Essen ist für uns da, akzeptiert uns so, wie wir sind und verlangt im Gegenzug nichts von uns. In Zeiten von eingeschränkten Möglichkeiten, kann Essen das einzig Süße oder einzig Würzige im Alltag sein. Es kann Ersatz sein für einen Mangel an Verbindungen und Verbundenheit mit anderen Menschen. Essensthemen sind an der Wurzel oft Bindungsthemen. Bindungsverletzungen drücken wir nicht selten durch emotionales Essen aus. UND: die Art, wie wir mit Essen umgehen, ist in der Regel nicht abgekoppelt von der Art, wie wir generell durch das Leben gehen. Beispiele: Wenn es Dir schwerfällt langsam zu essen, kann es sein, dass es Dir generell schwerfällt im Leben einen Gang runterzuschalten. Wenn Du Dich vom Leben nicht genährt fühlst, kann es sein, dass Du Dich auch vom Essen im Grunde wenig genährt fühlst und hungrig bleibst. Hungrig nach mehr. Mehr Freiheit. Mehr Geborgenheit. Mehr Wertschätzung. Mehr Leichtigkeit. Die gute Nachricht ist: emotionales Essen auflösen ist möglich - besonders wenn wir nicht nur Symptome betrachten und behandeln.

So wie wir sind, ergeben wir Sinn

Wenn wir mit Essen für unsere emotionalen Bedürfnisse sorgen, fühlen wir uns oft kurzfristig besser: gesehen, gehört, beruhigt, sicher. Aber schon nach wenigen Minuten können Gefühle von Scham einsetzen und wir kritisieren uns hart dafür, dass wir mit Essen auf eine bestimmte Weise für uns gesorgt haben.
Wir leben in einer Kultur, die mehrheitlich bestimmte Ideale hat wie z.B. Belastbarkeit, Widerstandsfähigkeit, Disziplin, Erfolg, Durchhaltevermögen, Selbstwirksamkeit, Resilienz uvm. Wir haben zu funktionieren in Arbeit, Familie, Gesellschaft – sollen keinen Frust, keine Schwächen oder emotionale Bedürfnisse haben oder zeigen.
Wir sind jedoch Menschen mit einem (weiterentwickelten) Säugetier-Gehirn, das ständig nach Belohnungen sucht und wir haben emotionale sowie  Beziehungsbedürfnisse – ob wir wollen oder nicht. Emotionales Essen ist eine Bewältigungsstrategie und es gibt zwei Hauptgründe dafür: Ersatz für etwas, dass wir emotional brauchen und Ablenkung von einem unangenehmen Gefühl. Egal, ob wir uns mit Essen bemuttern oder ablenken, es macht Sinn. Wir alle haben als Babys emotionale Regulierung über Stillen oder Trinken aus der Flasche gelernt und diese Verknüpfung abgespeichert. Diese Verknüpfung kann aufgelöst werden, wenn wir neue Strategien der emotionalen Regulierung lernen.

Emotionales Essen: es ist nicht mangelndes Wissen oder mangelnde Willenskraft

Wenn wir mit Essen für uns auf eine Weise sorgen, die uns über den kurzen Moment hinaus nicht dient, hat dies nichts mit schlechten Gewohnheiten, fehlendem Wissen oder mangelnder Willenskraft zu tun. Besonders wenn es um Süßes und industriell gefertigte Produkte geht, die mit dem Glückspunkt arbeiten. Der Glückspunkt ist jene Menge an Salz, Zucker und Fett, die ein sensorisches Profil ergibt, in dem man gerne ist, dass psychisch lohnend ist. Industriell gefertigte Produkte können unser Gehirn „kidnappen“ und uns abhängig machen. Diäten sind ein Millionen-Geschäft, das mit den Frustrationen und Sehnsüchten der Menschen spielt ohne nachhaltige Lösungen zu liefern. Es ist nicht Deine Schuld, wenn Diäten nicht nachhaltig funktionieren. Es geht hier primär um fette Geschäfte mit der schlanken Linie.

Es gibt immer gute Gründe, warum wir essen. Essen sorgt auf verschiedene Arten für uns. Unser Unterbewusstsein kennt alle Gründe und sorgt dafür, dass wir unsere Verhaltensweisen aufrechterhalten. Jede noch so ungünstige Verhaltensweise hat eine Funktion und sorgt für einen. Die meisten von uns haben nicht gelernt, auf gesunde Weise und konstruktiv mit Frust und anderen schmerzhaften Gefühlen des Lebens umzugehen. Wir haben Kompensationsverhalten gelernt, das über die Zeit zu Automatismen wurde. Was wir brauchen, ist Verständnis für uns selbst, einen freundschaftlichen Blick auf uns – und andere Strategien im Umgang mit Essen, den verletzlichen Anteilen in uns, ein inneres und äußeres Support System, emotionale Regulierung ohne Essen und ein Auflösen von alten „Verträgen“, die wir mit uns selbst geschlossen haben. Emotionales Essen auflösen ist möglich, auch wenn bisher noch nichts nachhaltig funktioniert hat. Werde Expert*in für Dich.

Emotionales Essen auflösen ist möglich – Wie ich Dir helfen kann

Als langjährige zuckersüchtige emotionale Esserin vereine ich aktuelles Wissen mit persönlicher Erfahrung. In einem sicheren, wertfreien und vertrauensvollen Raum erarbeiten wir für Dich, Deine Situation und Deine Persönlichkeit passende Strategien für einen anderen Umgang mit Essen (und unangenehmen Gefühlen - wenn Du das möchtest). An der Wurzel geht es oft darum, eine andere Verbindung mit den Anteilen in uns herzustellen, die Essen als Lösungsstrategie gelernt haben. Neben vielen Erkenntnissen, Aha-Erlebnissen und einem besseren Verständnis für Dich, bekommst Du Erfolgsstrategien, die wirklich funktionieren. Ich arbeite mit Methoden aus Coaching und Psychologie auf Basis neuester Erkenntnisse der Neurowissenschaft und interpersoneller Neurobiologie. Meine Klientinnen melden zurück, dass über die Methoden hinaus, vor allem meine Warmherzigkeit und Empathie ihnen helfen, sich zu öffnen und Veränderung zu wagen. Emotionales Essen auflösen ist möglich - auch für Dich.

Eine EMPOWERMENT SESSION BEINHALTET
  • 1 Vorab-Fragebogen mit dessen Hilfe Du definierst, wo Du gerade stehst und was Du mithilfe der Session erreichen möchtest.
  • 1x 60 Minuten maßgeschneiderte Coaching Session PERSÖNLICH in Aachen, via Telefon oder digitale Plattform Deiner Wahl.
  • Kosten: 100 € inkl. Mwst. für Erst-Session inkl. Arbeitsblätter (60 min.),  90 € inkl. Mwst. für Folge-Sessions inkl. Arbeitsblätter (60 min.)
    Terminstornierungen bis 24 Stunden vorher sind kostenlos. Bei Stornierungen innerhalb 24 Stunden vor einem Termin werden 50% der Session in Rechnung gestellt. Ist der Tag vor unserem Termin ein Sonn- oder Feiertag, endet die kostenlose Stornierungsfrist um 18 Uhr am letzten Werktag vor unserem Termin.
    No-show wird mit 100% Ausfallhonorar in Rechnung gestellt. Eine Terminstornierung ist nur wirksam, wenn ich diese erhalten und bestätigt habe.
  • Bitte prüfe vor der Kontaktaufnahme & Terminvereinbarung:
    - ob Du bereit bist, die innere Arbeit zu machen, die mit Coaching einhergeht,
    - ob Du Dir Coaching leisten kannst und - falls relevant - ob Dein*e Partner*in mit Deiner Investition einverstanden ist.
    Ich bin selbständiger Life Coach und kann keine kostenlosen Ersttermine anbieten, wie Psychotherapeuten, wo diese Leistung durch die Krankenkasse bezahlt wird.
    Danke für einen respektvollen Umgang mit meiner Zeit 🌺

Du erreichst mich am besten über: daniela.amberg@gmx.de oder telefonisch unter: 0172 2507341

Hier findest Du einen Blogartikel zum Thema: Emotionales Essen – Psychologie verstehen: die sichere Bindung https://danielaamberg.de/en/emotionales-essen-psychologie-verstehen-die-sichere-bindung/  und Der Zusammenhang zwischen Hochsensibilität & Essanfällen https://danielaamberg.de/blog/2023/11/16/der-zusammenhang-zwischen-hochsensibilitaet-und-essanfaellen/

Die Summer Edition meines Nervensystem Gruppencoachings beginnt am 03.06.2024 Zusammen mit Weggefährt*innen fällt Veränderung oftmals leichter - besonders weil wir neue, sichere Bindungen mit Gleichgesinnten aufbauen und Herausforderungen gemeinsam meistern. Du bist neugierig geworden? Hier findest Du mehr Infos: https://danielaamberg.de/nervensystem-regulieren-nervensystem-gruppencoaching-2024/.

Klient*innen Feedback

Die Herangehensweise an das Thema aus einer anderen Sichtweise war für mich sehr aufschlussreich und hilfreich. Die emotionalen Gründe, die bei mir hinter Heißhunger, Überessen und Süßem essen stecken, waren mir nicht bewusst. Ich habe viele tolle Anregungen bekommen, mit meinen Bedürfnissen und Ess-Impulsen anders umzugehen und bin sehr optimistisch. – Tanja

Die Session spricht alle Ebenen an - körperlich, emotional, geistig - und hat all meine Erwartungen übertroffen. Ganz herzlichen Dank dafür! – Mara

Nach der Session fühle ich mich entspannter, erleichtert und vor allem hoffnungsvoll. Ich habe viele Zusammenhänge verstanden und das Gefühl Kontrolle über mein Essverhalten zurückzubekommen. – Sandrine

Dein fundiertes Fachwissen und Deine besondere Art der Vermittlung haben wir sehr weitergeholfen auf meinem Weg. Vielen lieben Dank! – Christiane 

error: Content is protected !!