Nervensystem

Unser Nervensystem bestimmt unser gesamtes Erleben: Energielevel, Qualität der Gedanken, Gefühle, Körperempfindungen, Interaktion mit anderen Lebewesen, Umgang mit Herausforderungen.

Unser Nervensystem bestimmt unser Erleben

Unser Nervensystem-Zustand bestimmt unser gesamtes Erleben

Unser Energielevel, die Qualität unserer Gedanken, Gefühle, Körperempfindungen, Interaktion mit anderen Lebewesen, Verarbeiten von Informationen, Umgang mit Herausforderungen, das Verfolgen von Zielen & Vorsätzen - all das wird vom Zustand unseres Nervensystem bestimmt. Einer der Hauptgründe dafür, dass wir im Leben nicht weiterkommen, mit chronischen Themen beschäftigt, unglücklich bzw. einfach nicht in Balance sind oder Schmerz empfinden ist ein dysreguliertes Nervensystem, d.h. ein Nervensystem, dass viel Zeit in Schutzzuständen verbringt.  Alles, was wir im jedem Moment erleben – Gedanken, Gefühle, Körperempfindungen, Verhalten – ist ein direktes Ergebnis dessen, was im Nervensystem vor sich geht. Egal ob wir Freude, Verbundenheit, Lebendigkeit oder Anspannung, Angst, Leere, Schmerz fühlen – unser Erleben wird davon bestimmt, in welchem Zustand sich unser Nervensystem befindet. Unser Nervensystem regulieren ist die Grundlage für das meiste, was wir uns im Leben wünschen, aber aktuell nicht haben.
Unser autonomes Nervensystem ist ein Selbstschutzsystem, das aus zwei Zweigen und drei Schaltkreisen besteht, die 200 – 500 Millionen Jahre alt sind. Die Polyvagal-Theorie von Dr. Stephen Porges zeigt uns, dass sich dieses großartige, anpassungsfähige System mit einer einzigen Aufgabe entwickelt hat: uns zu schützen – auch wenn sich dies nicht so anfühlen mag, wenn wir uns in einem dysregulierten Zustand befinden. Die primäre Aufgabe unseres Nervensystems ist es uns am Leben zu halten und  Schutzzustände haben sich im Laufe der Evolution entwickelt, um kurzfristig effizient auf Bedrohung oder Lebensgefahr reagieren zu können - nicht um in diesen zu leben. Trauma kann tiefgreifende Auswirkungen auf das Nervensystem haben und die natürliche Fähigkeit des Körpers, Stress zu regulieren, stören. Dies bedeutet, dass wir überproportional viel Zeit in Schutzzuständen, also einem dysregulierten Nervensystem, verbringen, mit der Konsequenz, dass wir nicht das Leben führen, das wir uns wünschen und in alten Mustern (körperlichen Symptomen, Gefühlen, Verhalten, Beziehungen) feststecken.
Wenn wir uns zwischen unseren Wünschen & Sehnsüchten oder Sicherheit entscheiden müssen, wählt unser Nervensystem Sicherheit = Bekanntes für uns und alles bleibt wie es ist. Nicht Nervensystem-informierte Menschen nennen das Selbstsabotage oder Prokrastination, was nicht richtig ist. Unser Nervensystem war und ist immer für uns da - besonders wenn auf Menschen & Umstände kein Verlass war oder ist. Ein dysreguliertes Nervensystem versucht immer uns zu schützen.

Unser Nervensystem hat sechs verschiedene Zustände. Drei primäre Zustände: Entspannung, Mobilisierung, Immobilisierung und drei Mischzustände: Spiel, Stille, Freeze (tonische Immobilisierung). 
Der sympathische Zustand der Mobilisierung kann ein Schutzzustand sein, wenn mein System mich in Gefahr wähnt. Das nehme ich über Angst, Anspannung, Stress, Herz- und Gedankenrasen, Kampf- oder Fluchtmodus uvm wahr. Wenn mein System mich in Sicherheit wähnt, nehme ich sympathische Aktivierung als Energetisierung, Aktivität, Motivation uvm wahr. Schutzzustände haben sich entwickelt, um kurzfristig effizient mit Bedrohung oder Lebensgefahr umzugehen. Unser Problem heutzutage ist, dass wir zu viel Zeit in Schutzzuständen und zu wenig Zeit in gefühlter Sicherheit verbringen.

6 Nervenystem Zustände

Merkmale eines dysregulierten Nervensystems

Dysregulation ist nichts anderes als ein mangelndes Gefühl von Sicherheit. Einer der Hauptgründe für ein langfristig dysreguliertes Nervensystem sind ungelöste Traumata, die unser Sicherheitsgefühl nachhaltig verändern und sich in unserem Körper festgesetzt haben. Trauma ist nicht nur psychologisch. Es ist auch physiologisch und kann die Funktionsweise unserer Körpersysteme verändern (Fibromyalgie, Chronisches Erschöpfungssyndrom, Reizdarm, Migräne, Sensorische Verarbeitungssensitivität, Schlafstörungen uvm.)
Schmerzen, Trauma und Gefahr kreieren Zyklen von Schmerzen, Trauma und Gefahr. Für viele von uns ist Trauma zu einer Lebensweise geworden, auch wenn wir es nicht erkennen. Wir leben in einer Welt, in der zu viele Menschen zu viel Zeit in Nervensystem-Zuständen verbringen, die sich entwickelt haben, um uns vorübergehend zu helfen, flüchtige Gefahren zu überleben, und zu wenig Zeit, in Sicherheit und Homöostase. Die traurige Wahrheit ist, dass viele von uns heute mit allgegenwärtiger Angst, chronischen Ängsten und Traumata leben, die nicht nur oberflächlich betrachtet unangenehm sind, sondern auch sehr reale Folgen für unsere Gesundheit und Lebensqualität haben.

Wenn unser autonomes Nervensystem nicht „weiß“, dass wir sicher sind oder eine Situation aus der Vergangenheit vorbei ist, wird es uns fortwährend schützen wollen und wird in einen von drei Schutzzuständen gehen: sympathische Aktivierung, dorsale Immobilisierung/Shutdown oder tonische Immobilisierung = Freeze.
Das erleben wir als dysreguliertes Nervensystem mit folgenden möglichen Symptomen:

- Unruhe, rasende Gedanken, Angst, Wut, Panik, Kontrollbedürfnis, Überforderung, Anspannung

- Niedergeschlagenheit, Apathie, Depression, Hoffnungslosigkeit, Gehirnnebel, Burnout, Dissoziation vom Körper

- Das Gefühl, im Leben festzustecken und hinterherzuhinken, Lebensveränderungen nicht anstoßen zu können, Wollen aber nicht Können

- Chronische Verspannungen, emotionales Essen, Verdauungsprobleme, Erschöpfung, Schmerzen, chronische Krankheiten, Autoimmunstörungen usw.

- Überarbeitung, Chronischer Stress, Burnout und die Unfähigkeit zur Entschleunigung

- Soziale Ängste, Isolation oder das Gefühl, anders zu sein, nicht dazuzugehören

- Geringes Selbstwertgefühl, Selbstabwertung oder nicht für-sich-einstehen können

- Wiederholung der immer gleichen Beziehungsmuster (z.B. Partnerschaften mit den Bindungsstil-Konstellationen vermeidend/ambivalent oder desorganisiert/ambivalent) sowie die "Unfähigkeit" sich überhaupt auf eine Beziehung einzulassen

- und vieles mehr

Mit einem konstant dysregulierten Nervensystem zu leben, ist so anstrengend wie 24 Stunden Marathon zu laufen. Während wir vor Marathon-Läufer*innen Achtung haben, geht ein dysreguliertes Nervensystem oft mit sehr viel Scham einher und schmerzhaften Gedanken wie "ich müsste doch in der Lage sein...."

Wenn Du diese Art von Erfahrung machst, sei Dir bitte bewusst: Es ist nicht Deine Schuld und Du machst nichts falsch. Du bist nicht gebrochen und es liegt auch nicht daran, dass Du Dich nicht genug anstrengst. Es liegt ganz einfach daran, dass Du noch nicht über die Mittel verfügst, um die gewünschte Veränderung herbeizuführen. Du hast einfach noch nicht gelernt, Dein Nervensystem zu regulieren. In der Schule lernen wir Lesen und Schreiben, verschiedene Sprachen, komplexe mathematische Systeme, chemische Formeln, Klima- und Vegetationszonen - aber niemand lehrt uns, wie wir Kontrolle über unseren inneren Zustand erlangen und diesen ändern können, d.h. in einen Zustand von Sicherheit zu kommen. Niemand hat uns Nervensystem-Regulation gelehrt.

Die Summer Edition meines Nervensystem Gruppencoaching Programm beginnt am 03.06.2024. Zusammen mit Weggefährt*innen fällt Veränderung oftmals leichter - besonders weil wir neue, sichere Bindungen mit Gleichgesinnten aufbauen und Herausforderungen gemeinsam meistern. Du bist neugierig geworden? Hier findest Du mehr Infos: https://danielaamberg.de/nervensystem-gruppencoaching-2024/

Das Modell des Toleranzfensters

Das Modell des Toleranzfensters geht davon aus, dass es zwischen den Extremen der sympathischen Mobilisierung und der dorsalen Immobilisierung ein Fenster gibt, in dem ideale Erregungszustände auftreten, in denen Emotionen und Erfahrungen als erträglich erlebt werden. Innerhalb des Toleranzfensters sind wir in der Lage, unser Nervensystem und unsere Emotionen so zu regulieren, dass wir uns in einem Zustand der Homöostase befinden.

Traumatische Erfahrungen liegen außerhalb des gut verdaulichen Bereichs der menschlichen Erfahrung und damit außerhalb des Toleranzfensters. Trauma bringt uns an einen Punkt, an dem es sehr schwierig ist, unser Nervensystem, unsere Erfahrungen und Gefühle zu regulieren und unser Toleranzfenster wird kleiner.

Die sympathische Mobilisierung kann bis zu einem Punkt getrieben werden, an dem man sich in einem permanenten "Kampf-oder-Flucht"-Zustand befindet und keine gesteigerten Emotionen oder physiologische Erregung erleben kann, ohne überwältigt zu sein.

Auf der anderen Seite kann man sich häufig oder über eine längere Zeit hinweg in einem Zustand von dorsaler Immobilisierung = Untererregung befinden, also energielos, apathisch, lethargisch, depressiv, ausgebrannt.

Durch Arbeit mit dem Nervensystem, indem wir lernen unser Nervensystem zu regulieren, kann das Toleranzfenster wieder größer werden, so dass wir den Alltag und die normalen Herausforderungen des Lebens wieder besser bewältigen können. Wir werden resilienter.

Toleranzfenster Nervensystem

Wahre, nachhaltige Veränderung beginnt durch Nervensystem-Regulation

Unser autonomes Nervensystem ist subkortikal (unterhalb der Hirnrinde), das heißt, es versteht keine kognitive, gesprochene Sprache. Deshalb können wir unseren Zustand nicht über Sprache oder Gedanken ändern. Deswegen bringt uns Gesprächstherapie nur begrenzt weiter. Um unsere Dysregulation zu verändern, müssen wir lernen, die „verkörperte Sprache“ unseres Nervensystems zu „sprechen“. Diese ist somatischer Natur und findet über Erleben statt. Es ist möglich, unser Nervensystem zu regulieren und darüber unsere Lebenserfahrung zu verändern. Sicherheit ist DER Schlüssel. Wenn wir uns sicher fühlen, verwandelt sich unser Körper in einer Weise, die uns für soziale Verbundenheit, Gesundheit, Regeneration und Wachstum optimiert - das ist der heilende Zustand der Homöostase. Wenn wir uns sicher fühlen, nimmt unser System mehr Hinweise für Sicherheit war. Wenn wir in einem (anhaltenden) Zustand von gefühlter Bedrohung leben, nimmt unser System mehr Hinweise für Gefahr wahr und synchronisiert alle Körpersysteme, um effizient mit Bedrohung umgehen zu können.

Mithilfe somatischer Tools und neuronaler Übungen können wir unseren autonomen Tonus verändern, neue neuronale Bahnen bilden und unser Nervensystem regulieren. In einem Zustand der Regulation finden all die schöne Dinge statt, die Menschen sich wünschen: Gesundheit, innere Ruhe & Sicherheit, ein allgemeines Gefühl der Freude, Hoffnung & Leichtigkeit, effizientes und entspanntes Arbeiten, Erleben von Leichtigkeit in Beziehungen, Gefühl der Zugehörigkeit, Beherrschbarkeit oder Verschwinden von chronischen Krankheiten, Zugang zum eigenen, individuellen Lebenssinn, Anstoßen von Lebensveränderungen.

Du hast schon sehr viel ausprobiert, Therapie, Coaching, Körperarbeit, spirituelle oder schamanische Arbeit u.v.m. und alles hat Dich ein Stück weitergebracht, aber nicht die nachhaltige Veränderung ergeben, die Du Dir wünschst?
Die Arbeit mit dem Nervensystem, also Nervensystem-Regulation, ist wissenschaftlich erwiesen und sie ist Grundlage für die Veränderung Deines gesamten Lebens. Du wirst lernen, was in Deinem Nervensystem vor sich geht und wie Du Deine Erfahrungen mit wissenschaftlich fundierten Werkzeugen, die nachweislich funktionieren, verändern kannst - Du wirst lernen Dein Nervensystem zu regulieren. Du kannst Expert*in für Dein System werden, zu Sicherheit (zurück)finden und damit Kontrolle über Dein Leben gewinnen.

Es ist sehr schwer alleine zu heilen. Regulierte Nervensysteme helfen dysregulierten Nervensystem zu heilen, denn Nervensystem beeinflussen sich gegenseitig. Wir brauchen die Unterstützung eines Menschen, der sich mit dem Nervensystem auskennt und uns den schnellsten Weg zur Heilung zeigen kann.

Mein Angebot beinhaltet

- Erstellung einer "Landkarte" Deines Autonomen Nervensystems, das Dir hilft zu verstehen, was in jedem Moment in Dir vorgeht (körperliche Symptome, Gedanken, Gefühle, Energielevel, Verhaltensmuster uvm.)

- Verständnis für die 3 Schutzzustände = Zustände der Dysregulation und wie sie festgehalten werden

- Darstellung Deiner Trigger, die Dich in einen Schutzzustand = Dysregulation bringen und wie Du anders mit ihnen umgehen kannst

- Nervensystem regulieren durch Erstellung Deines persönlichen Baukastens regulierender Ressourcen, die Dich in die Sicherheit bringen (statt Bewältigungsstrategien wie emotionales Essen, Alkohol, Trost-Shopping, übertriebener Social Media Konsum, exzessiver Sport, Videospiele, immer unterwegs sein oder alternativ Isolation, Sex etc.)

- Sichere Co-Regulierung & Ausbau der Selbstregulations-Fähigkeit

- Verbesserung des Körperbewusstseins & Spürbewusstseins / in Kontakt mit dem Körper kommen

- Konkrete Werkzeuge und Schritte, die Deine Erfahrungen tatsächlich verändern und Dich in ein Gefühl von Sicherheit bringen

- Erstellung eines Aktionsplans, um Umstände, in denen Du feststeckst zu verändern

- Arbeit mit dem Bindungsstil (ambivalent, vermeidend, desorganisiert) & Rückkehr zu sicherer Bindung (auch als Paar-Arbeit)

- Arbeit mit Bindungsverletzungen

Dein Gewinn

✓ Emotionales Wohlbefinden:
- ein allgemeines Gefühl der Hoffnung, Leichtigkeit & Lebendigkeit
- deutliche Reduktion (oder Freiheit) von Sorgen, Ängsten, Überforderung und Depression
- sich auch in schwierigen Zeiten präsent & handlungsfähig fühlen

✓ Körperliches Wohlbefinden:
- Entspannung, Leichtigkeit und allgemeines Wohlbefinden
- Chronische Schmerzen und Krankheiten werden beherrschbar oder verschwinden nach und nach
- Gutes Energielevel & Lebendigkeit

✓ Arbeit
- Effizienter und entspannter arbeiten 
- Work-Life-Balance, Pausen machen, Freizeit genießen
- Freiheit von chronischem Stress und Burnout

✓ Beziehungen
- Erleben von Leichtigkeit in Beziehungen, Wechsel zwischen Nähe & Distanz ist einfach 
- Gefühl der Zugehörigkeit & Vertrauen
- Konflikte sind gut zu bewältigen

✓ Selbst
- Klarheit über Deinen Lebenssinn & Deine Ziele
- Umsetzen Deiner guten Vorsätze, Verfolgen Deiner Ziele
- Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten & das eigene Tempo
- Einstehen für sich & die eigenen Bedürfnisse

und vieles mehr, das hier den Rahmen sprengen würde.

Die Summer Edition meines Nervensystem Gruppencoaching Programm beginnt am 03.06.2024. Zusammen mit Weggefährt*innen fällt Veränderung oftmals leichter - besonders weil wir neue, sichere Bindungen mit Gleichgesinnten aufbauen und Herausforderungen gemeinsam meistern. Du bist neugierig geworden? Hier findest Du mehr Infos: https://danielaamberg.de/nervensystem-gruppencoaching-2024/

trauma-sensibles Nervensystem Empowerment Coaching
  • 1 Vorab-Fragebogen mit dessen Hilfe Du definierst, was Deine Herausforderungen sind und was Du mithilfe der Nervensystem-Arbeit erreichen möchtest
  • 1x 60 Minuten maßgeschneiderte trauma-sensibles Coaching Session PERSÖNLICH in Aachen, via Telefon oder digitale Plattform Deiner Wahl
  • Kosten: 100 € inkl. Mwst. für Erst-Session inkl. Arbeitsblätter (60 min.), 90 € inkl. Mwst. für Folge-Sessions inkl. Arbeitsblätter (60 min.) Einzelperson
    120 € inkl. Mwst. für Erst-Session Paar inkl. Arbeitsblätter (60 min.), 110 € inkl. Mwst. für Folge-Sessions Paar inkl. Arbeitsblätter (60 min.)
    Terminstornierungen bis 24 Stunden vorher sind kostenlos. Bei Stornierungen innerhalb 24 Stunden vor einem Termin werden 50% der Session in Rechnung gestellt. Ist der Tag vor unserem Termin ein Sonn- oder Feiertag, endet die kostenlose Stornierungsfrist um 18 Uhr am letzten Werktag vor unserem Termin.
    No-show wird mit 100% Ausfallhonorar in Rechnung gestellt. Eine Terminstornierung ist nur wirksam, wenn ich diese erhalten und bestätigt habe.
    Bitte prüfe vor der Kontaktaufnahme & Terminvereinbarung:
    - ob Du bereit bist, die innere Arbeit zu machen, die mit Coaching einhergeht,
    - ob Du Dir Coaching leisten kannst und - falls relevant - ob Dein*e Partner*in mit Deiner Investition einverstanden ist.
    Ich bin selbständiger Life Coach und kann keine kostenlosen Ersttermine anbieten, wie Psychotherapeuten, wo diese Leistung durch die Krankenkasse bezahlt wird.
    Danke für einen respektvollen Umgang mit meiner Zeit 🌺

Du erreichst mich am besten über: daniela.amberg@gmx.de oder telefonisch unter: 0172 2507341

Klient*innen Feedback

Ich habe seit Jahren endlich wieder ein gutes Gefühl.  Ein Gefühl von „es wird besser“. Das hat mir sehr lange Zeit einfach gefehlt. Ich weiß, ich habe noch einiges an Weg vor mir, aber dieser Weg fühlt sich jetzt nicht mehr düster und unmöglich an. Die Nervensystem-Arbeit hat mich schon weit gebracht. Deine Art des Coachings ist respektvoll, unterstützend und angenehm. Ich habe wieder Lust auf das Leben. Auf der Arbeit bin ich von Kolleginnen angesprochen worden, dass sich bei mir etwas verändert hat, dass ich mich anders verhalte und wirke. – Sandra

Ich hatte bereits diverse Coachings, konnte die tollen Anregungen aber nie umsetzen. Meist hat es mir an der Motivation und Kraft gefehlt. Oder mich haben Kleinigkeiten im Alltag aus der Bahn geworfen. Die Arbeit mit dem Nervensystem ist mal ein ganz anderer Ansatz. Schon das Wissen hat mir Erleichterung gebracht. Die Nervensystem-Regulation hat mich aus meiner Hilflosigkeit rausgeholt. Ich sehe wieder Licht in der Mitte des Tunnels. – Sarah

Ich habe die letzten Jahre in einer Art Nebel verbracht und im Grunde nur existiert. Niemand konnte mir erklären, was eigentlich mit mir los ist. Ich habe mich wie "ausgeschaltet" gefühlt. Die Nervensystem-Arbeit ist wie eine Art Erleuchtung. Durch das Verständnis von und die Regulation des Nervensystems habe ich gefühlt wieder Kontrolle über mich und mein Erleben. Ich bin entspannter & hoffnungsvoll und motiviert, nachhaltige Veränderung in meinem Leben anzustoßen. – Susanne

Jetzt habe ich die Gewissheit, dass mit mir alles ok ist. Ich kann meine "Phänomene" besser einordnen, habe Ursachen verstanden. Das ist entlastend und heilsam. - Birgit

Die Fülle an Informationen war sehr lehrreich. Die Tools helfen wirklich und machen sogar Spaß. Zum ersten Mal im Leben mache ich etwas nur für mich. Diese Nervensystem-Arbeit ist bereichernd und wertvoll. - Sylvia

Vielen Dank für Deine Unterstützung und Hilfe. Ohne sie wäre ich nicht an dem Punkt, an dem ich jetzt bin. Ich verspüre nach sehr langer Zeit wieder Hoffnung und das tut sehr gut! - Sabine

 

Hast Du Lust auf mehr Austausch, Infos und Tipps?
Dann trag Dich gerne in meinen Newsletter ein.

 

Hier findest Du Artikel rund um das Nervensystem: https://danielaamberg.de/en/blog/

Mehr über meine Arbeitsweise und mich erfährst Du hier: https://danielaamberg.de/ueber-mich/

 

Die nächsten noch buchbaren Veranstaltungen zum Nervensystem:

20.04.24 Das autonome Nervensystem - unser Fühlen, Denken, Handeln verstehen / Präsenzseminar VHS Mönchengladbach https://vhs-mg.de/programm/kw/bereich/kursdetails/kurs/241F1113/kursname/Das%20autonome%20Nervensystem%20-%20Unser%20Fuehlen%20Denken%20Handeln%20verstehen/

error: Content is protected !!